DIY/FAQ:    --===> BMW E30 Modellreihenentwicklung <===--

November 1982
Vorstellung der 2.BMW-3er-Generation, zunächst als zweitürige Limousine. Werksintern wird diese Baureihe E 30 genannt. Die neue Karosseriewirkt durch die niedrigere Gürtellinie zierlicher und wartet gegenüber der Vorgängerversion mit besserem Luftwiderstandsbeiwert auf. Stark überarbeitet ist das Fahrwerk, was vor allen dingen der Vorderachse zugute kommt.

Januar 1983
Die Stuttgarter Karosseriefirma Baur liefert traditionsgemäß die Cabrio-Version des BMW 3ers.

September 1983
Zur IAA in Frankfurt zeigt BMW die viertürige Version des 3ers. Beim BMW 316 kommt jetzt ein elektronisch gesteuerter Pierburg-Vergaser zum Einsatz, der mit Schubabschaltung und Leerlaufdrehzahlregelung 5 % Kraftstoff sparen soll. Mit LE- statt K-Jetronic ist nun der 318i ausgestattet, was zur Verbesserung des Laufkomforts und zur Senkung des Kraftstoffkonsums beitragen soll. Eine 4-Gang-Automatik ersetzt das seither angebotene 3-Gang-Getriebe. Die feinere Gangabstufung sorgt für bessere Fahrleistungen. Der 323i wurde durch mittlerweile exaktere Motoren-Fertigung und Verwendung eines dickeren Auspuff-Hosenrohrs auf eine Leistung von 110 kW/150 PS angehoben

Januar 1984
Der BMW 318i wird zum Aufpreis von DM 1500, - mit geregeltem Dreiwege-Katalysator angeboten. Leistung: 75 kW/102 PS.

September 1984
Änderungen in der Komfort-Ausstattung: Die Zentralverriegelung besitzt nun als zusätzlichen Diebstahlschutz eine Entriegelungssperre. Und die elektrischen Fensterheber lassen sich auch bei ausgeschalteter Zündung bedienen - vorausgesetzt, eine Tür ist offen. Alle Vierzylinder bekommen gehärtete Ventilsitze. Mit Einführung der LE-Jetronic im 320i und 323i entfällt das Kaltstartventil

Dezember 1984
BMW stellt ein kleines Zündsteuergerät mit dem Namen NOx - Control vor, das die Stickstoff-Emission des Wagens vermindern soll. Es sind bereits 500 000 Exemplare der 2. 3er-Generation im In- und Ausland verkauft.

Februar 1985
Beim automatischen Getriebe kommt ein neuer Peilstab zum Einsatz, der auch bei kalter ATF noch den Flüssigkeitsstand anzeigt. Zum Genfer Salon wird erstmals der 325e (Eta) mit Drei-Wege-Katalysator und beheizter Lambda-Sonde gezeigt. Der 2,7-Liter-Motor mit Motronic entstammt dem 535e Er ist Drehmoment optimiert und bringt seine volle Leistung im unteren Drehzahlbereich. (Hubraumvergrößerung auf 2,7L, Verlängerung der Saugrohre, Anpassung der Ventilsteuerzeiten, Verminderung der Reibung durch weniger Nockenwellenlager und geringere Ventilfederkräfte) Lieferbar ist das neue Modell erst im April.

August 1985
Rechtzeitig vor der IAA Frankfurt werden weitere Ergänzungsmodelle der Presse vorgestellt: Der 324d mit 63 kW/86 PS, der 325iX mit 126 kW/171 PS und das 325i Werkscabrio ohnen Überrollbügel. Ein Schattendasein bei dieser Präsentation führt das eigentliche Erfolgsmodell 325i mit 126 kW/171 PS, das den 323i ablöst. Allrad und Cabrio werden trotz Vorstellung erst wesentlich später lieferbar.

September 1985
Anhebung der Leistung beim 320i, dessen Zweiliter-Sechszylinder-Motor jetzt 95 kW/129 PS aufweist und dessen Hinterachsegetriebe kürzer übersetzt wurde: 3,9:1 (früher 3,45:1). Andere Reifendimension bei 320i und 325e: 195/65 R14 H (früher 195/60 HR 14) Bei 320i und 325e wieder Analoguhr verbaut. Andere Reifendimensionen für die Sonderausstattung der Vierzylindermodelle: 195/65 R 14 H (vorher 195/ 60 HR 14). Bei allen 3ern verbesserte Schaumpolster-Sitze, neue Gurtschlösser. Der cw-Wert konnte bei allen 3ern durch mehrere Detailarbeiten verbessert werden, z.B. beträgt er jetzt beim 324 d 0,37. Dazu wurde die Frontschürze verändert und die Räder mit Vollblenden versehen. Geänderte Fertigungsmethoden (türlose Fertigung) bringen Veränderungen an den Türscharnieren mit sich. Die Seitenverkleidungen im vorderen Fußraum bestehen aus hartem Kunststoffmaterial. Wagen ohne Servolenkung besitzen nun ein Lenkgetriebe mit variablem Übersetzungsverhältnis zur Verminderung der Lenkkräfte beim Einparken. Ein elektronisch gesteuertes Automatikgetriebe ist im 325i lieferbar.

Januar 1986
Die Service-Intervallanzeige erhält ein zusätzliches Zeitsymbol und wird dadurch in ihrer Lesart neu festgelegt. Zum gleichen Zeitpunkt ändert sich auch der Codierstecker des Kombiinstruments. Er wird von vorn eingesteckt, und seine Bezeichnung ist von oben ohne Ausbau ablesbar.

März 1986
Der 325i/e wird zur weiteren Abdämpfung der Schwingung und damit Geräuschübertragung auf die Karosserie mit einem Zweimassenschwungrad am Motor versehen

April 1986
Die Vierzylindermodelle 316 und 318i sind jetzt serienmäßig mit einem Fünfganggetriebe mit Schongang-Charakteristik ausgestattet. Beim 318i mit Katalysator war dieses Getriebe von Anfang an Serienausstattung.

Mai 1986
Anlauf der Serienfertigung des BMW 325i Werkcabrios.

Juli 1986
Exklusives Sportmodell M3 mit 147kW/200 PS eingeführt

September 1986
Die gesamte 3er Reihe ist ab Modelljahr 1987 serienmäßig mit abschließbarem Handschuhkasten, Gurtstoppern für Automatik-Gurte vorne und hinten sowie mit neuen, international verständlichen Symbolen für die Heizungs- und Belüftungs-Regler ausgestattet. Alle Modelle werden wahlweise in Shadow-Optik (alle Chromteile in schwarz) angeboten. ABS sorgt bei allen 325i Varianten serienmäßig für sichere Verzögerung. eine verkürzte Hinterachsübersetzung verhilft dem 325e zu besseren Fahrleistungen (80-120 km/h in 9,5s, früher 11,5). Der 325iX kann nun wahlweise auch 4-türig und mit Automatik geordert werden.

Januar 1987
Die Katalysatorversionen der Modelle 320i und 325i werden ausgeliefert. Die Motoren sind niedriger verdichtet und damit für bleifreies Normal Benzin geeignet. Trotzdem konnte die Motorleistung gegenüber den Superbenzinmotoren in etwa gehalten werden. Die neuen Katalysator-Sechszylinder erhalten eine überarbeitete Motronic mit nur einem Geber für Drehzahl und Winkelgrade. Ebenso sind sie mit einer neuen Doppelrohrauspuffanlage versehen. Beide Änderungen kommen ab diesem Baujahr beim 320i 325i 325e zum Einsatz.

Juni 1987
Sondermodell 318i Edition mit Front- und Heckspoiler, Drehzahlmesser, Sportlenkrad, Breitreifen und Sportfahrwerk.

September 1987
Der 318i bekommt einen völlig neu konstruierten Motor mit der werksinternen Bezeichnung M40 (Leistung 83 kW/113 PS). Der 316 mit Vergasermotor wird aus dem Programm genommen. An seine Stelle tritt zunächst der 316i Kat, der mit dem bisherigen 318i Kat identisch ist (bisheriger Motor). Die gesamte 3er-Reihe erfährt eine optische Aufwertung: Neue Stoßfänger aus Kunststoff, die einen Stoß mit 4 km/h ohne Beschädigung aushalten (Cabrio und M3 behalten ihre bisherigen Stoßstangen). Ellipsoid-Frontscheinwerfer mit Linsenoptik sorgen für besseres Abblendlicht. Am Heck: Schwarze Zierblende und größere Rückleuchten. Das Tankvolumen wächst auf 64 Liter (Limousine) bzw. auf 62 Liter (Cabrio). Neu im Programm: Die sportliche Kombiversion Touring rundet das Modellprogramm ab. Lieferbar ist der Kombi als 320i und 325i. Das Cabrio ist nun auch als 320i erhältlich. M3 Kat mit 143 kW/195 PS eingeführt.

Mai 1988
BMW bietet ein Austausch-Verfahren für Katalysatoren an zur Rückgewinnung der Edelmetalle Platin und Rhodium.

September 1988
Auch im 316i erfolgt nun die Umrüstung auf die neue Motorengeneration M40. Der neue Motor leistet 73 kW/100 PS. M3 Cabrio eingeführt.

Februar 1989
Neue Preise für alle BMW-Modelle. Dafür gibt es für den 316i und den 318i jetzt serienmäßig einen rechten Außenspiegel. Auch Warndreieck und Verbandskasten sind jetzt beim Neuwagen obligatorisch. Auf dem Genfer Salon wird die Kombi-Variante touring des 318i vorgestellt.

September 1989
Auf der IAA in Frankfurt präsentiert BMW die schon im April angekündigte Vierventiler-Variante 318is mit einer Leistung von 100 kW/ 136 PS. Das M-Technik-Sportfahrwerk gehört bei diesem Wagen zum Serienumfang ebenso wie die Scheibenbremsen an der Hinterachse.

September 1990
Der 318i ist jetzt auch als Vollcabrio lieferbar. Bislang war in Vierzylinder-Motorisierung nur das Baur-Top-Cabriolet erhältlich.

Januar 1991
Nachfolger E36 als Viertürer vorgestellt. Neue Sechszylindermotoren lösen die M20-Generation ab. Dabei handelt es sich Vierventil-Triebwerke die aus dem 520i 24V und 525i 24V stammen. Leistungsdaten 320i: 110kW/150 PS, 325i: 141 kW/192 PS. Weitere Veränderungen: Ventilantrieb über Tassenstößel, Kolbenboden durch Ölstrahl gekühlt. Der cw-Wert verbessert sich je nach Ausführung auf 0.29 uns 0.32. Nach der Vorstellung des E36 bleibt der E30 als Zweitürer, Touring, Cabrio und M3 noch für einige Zeit im Programm

Januar 1992
E36 Coupe wird vorgestellt.